Neil Harbisson - Referenten24
Speaker durchsuchen
Wunschliste anzeigen
0
Wunschliste anzeigen

Wunschzettel

Liste leeren
Speaker durchsuchen

Neil Harbisson

Cyborg Artist

Neil Harbisson ist ein in Katalonien aufgewachsener gebürtiger Brite, zeitgenössischer Künstler und Cyborg-Aktivist. Er ist vor allem dafür bekannt, dass er eine in den Schädel implantierte Antenne hat und von einer Regierung offiziell als Cyborg anerkannt wurde. Die Antenne erlaubt ihm, sichtbare und unsichtbare Farben mithilfe hörbarer Schwingungen in seinem Schädel wahrzunehmen, einschliesslich Infrarot- und Ultraviolettfarben. Ausserdem kann er Farben aus dem Weltraum, Bilder, Videos, Musik und Telefonanrufe über eine Internetverbindung direkt in seinem Kopf empfangen. Harbisson begreift sich selbst sowohl als Cyborg – er empfindet sich als Technologie – als auch als Transspezies, das heisst er fühlt sich nicht mehr hundertprozentig als Mensch. Seine Kunst erkundet die Identität, die menschliche Wahrnehmung, die Verbindung zwischen Sehen und Hören und die Nutzung des künstlerischen Ausdrucks über neue Sinneseindrücke. 2010 gründete er zusammen mit Moon Ribas die Cyborg Foundation, eine internationale Organisation, die Menschen helfen will, zu Cyborgs zu werden, die die Rechte von Cyborgs verteidigt und die Cyborg-Kunst fördert. 2017 war er Mitbegründer der Transpecies Society, einer Vereinigung, die Personen mit nicht-menschlichen Identitäten eine Stimme gibt, die Freiheit des Selbstdesigns verteidigt und die Schaffung neuer Sinne und Organe anbietet.

Themen

Was ist ein Cyborg?

Cyborgs sind eine Verbindung aus Kybernetik (engl. cybernetics) und Organismen (engl. organisms). Da sich beide Bereiche rasend schnell entwickeln, wandelt sich auch die Definition von Cyborg ständig. Wir definieren Cyborgismus als unterschiedliche Formen von Beziehungen zwischen Technologie und Organismen. Diese Verbindung kann sich auf viele Arten ausdrücken: biologisch, neurologisch und/oder psychologisch.

Cyborg Art

Cyborg Art ist eine Kunstbewegung, in der Künstler ihre Sinne über ihre physischen Grenzen hinweg erweitern, indem sie Technologie in ihre Körper einführen. Das Kunstwerk eines Cyborgs ist der neue Sinn, aber es ist ein Kunstwerk, das im Inneren des Künstlers stattfindet. In der Cyborg-Kunst befinden sich Kunstwerk, Publikum und Museum alle im selben Körper.

Künstliche Sinne versus Künstliche Intelligenz

Es besteht ein Unterschied zwischen der Technologie, die es einem ermöglicht, etwas zu wissen, und der Technologie, die es einem erlaubt, etwas zu fühlen. Cyborg Art konzentriert sich auf die Schaffung Künstlicher Sinne (KS), wobei die Reize von der Technologie eingefangen werden, die Intelligenz aber vom Menschen geschaffen wird – im Gegensatz zur Künstlichen Intelligenz (KI), bei der die Intelligenz von der Maschine selbst geschaffen wird.

Revealed Reality

Mit der Schaffung neuer Sinne können wir die Wirklichkeit unseres Planeten tiefgründiger erkunden. Wir betrachten dies nicht als Virtual Reality (virtuelle Realität) oder Augmented Reality (erweiterte Realität), sondern als Revealed Reality (aufgedeckte Realität), weil neue Sinne uns erlauben, eine Realität aufzudecken, die existiert, die wir mit unseren natürlichen Sinnen aber nicht wahrnehmen können.

Die Nutzung des Internets als ein Sinn

Die Nutzung des Internets als ein Sinn ermöglicht uns, unseren Körper von unseren Sinnen zu trennen, indem wir Dinge fühlen, die sehr weit weg von uns, auf der anderen Seite des Planeten oder gar im Weltraum geschehen.

Cyborg-Aktivismus

Die aktuelle Situation hinsichtlich der Bewilligung durch Bioethik-Ausschüsse von medizinischen Eingriffen bei Cyborgs; die Mitwirkung der Cyborg Foundation im Komitee, das für die Erarbeitung der ersten Robo-Gesetze Europas zuständig ist; die Bedenken von Versicherungsgesellschaften und allgemeine Bedenken in Bezug auf den Datenschutz und Körper-Hacker. Die Verteidigung des Rechts auf Selbstdesign und wie jeder die Freiheit haben sollte, selbst zu entscheiden, wie er die Realität wahrnehmen, wie er seinen eigenen Körper designen und welche Identität er haben will.

Transspezies

Wer sich als Transspezies begreift, identifiziert sich mit der Idee, sich nicht hundertprozentig als Mensch zu fühlen. Wir entwickeln uns ständig weiter und können heute in unserer eigenen Evolution eine aktive Rolle übernehmen. Wir können uns von der Natur oder Tierarten inspirieren lassen, um Sinne und Organe zu finden, die wir haben möchten. In der Natur gibt es viele Sinne, die wir nutzen könnten, wie Elektrorezeption, Magnetsinn, Nachtsichtigkeit, Echoortung usw.

Selbstdesign und Umwelt

Menschen verändern die Umwelt seit Hunderten von Jahren, um komfortabler auf der Erde zu leben. Wir glauben, dass wir, indem wir uns selbst statt die Umwelt verändern, unserem Planeten gegenüber ein respektvolleres Leben führen können. Wir können von Tierarten lernen, denen es besser als uns gelingt, sich ihrer Umgebung anzupassen. Wenn wir zum Beispiel wie einige Tierarten nachtsichtig wären, bräuchten wir in der Nacht kein Licht. Wir würden nicht so viel Strom verbrauchen und unser Planet könnte durchatmen.

Technik für das Gute

Es liegt an uns, zu entscheiden, ob eine Verbindung mit der Technologie uns der Natur entfremdet oder uns im Gegenteil der Natur, anderen Tieren und dem Weltraum näher bringt. Wenn wir unsere Sinne erweitern, um den Planeten tiefgründiger wahrzunehmen, verändert sich unser Verständnis der Welt und damit unser Verhalten. Es ist etwas ganz anderes zu wissen, dass sich die Erde dreht, als dies tatsächlich zu spüren. Die Erweiterung unserer Sinne kann mehr Empathie und Verständnis für unseren Planeten und andere auf diesem Planeten Lebewesen schaffen.

Keine Videos für den Referenten vorhanden.

Haben Sie Ihren Wunsch-Referenten auf unserer Webseite gefunden und wünschen weitere Informationen? Oder ist Ihr Redner nicht dabei? Wir finden ihn für Sie. Nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf - wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Jetzt individuell kontaktieren
contact image
Instagram
Facebook

1 woche

RAFAEL FUCHSGRUBER bei #referenten24 - Rafael Fuchsgruber, der Wüstenläufer. Top Redner zu Resilienz, Mut und Motivation jetzt für packende Vorträge bei Referenten24 buchen. https://referenten24.com/referent-moderator-trainer/rafael-fuchsgruber/ ... Mehr sehenWeniger sehen

1 monat

Benjamin Bargetzi ist international gefragter Experte für zukunftssichere Transformationsstrategien und die Schnittstelle von Digitalisierung, Change Management, Neurowissenschaft und Psychologie. Benjamin Bargetzi für Vorträge & Workshops jetzt bei #referenten24 buchen: https://referenten24.com/referent-moderator-trainer/benjamin-bargetzi/ ... Mehr sehenWeniger sehen

3 monate

URS MEIER, ehemaliger FIFA-Schiedsrichter, LIVE on Stage. Was für ein genialer Vortrag zum Thema "Entscheidungen treffen" - auf dem Fussballplatz oder im Unternehmen. Urs Meier für Ihre Veranstaltung bei #referenten24 buchen: https://referenten24.com/referent-moderator-trainer/urs-meier/ ... Mehr sehenWeniger sehen

3 monate

Anders Indset - Das infizierte Denken.Warum wir uns von alten Selbstverständlichkeiten verabschieden müssen.Seit 2020 werden wir aus einem fatalen Nickerchen wachgerüttelt. Zu gemütlich hatten wir es uns während der letzten 50 Jahre in Selbstverständlichkeiten gemacht, die die Krisenherde unserer Welt ausblendeten. Anders Indset argumentiert für eine Neu- und Wiederentdeckung des Denkens. Eines Denkens, das unsere Grundhaltungen hinterfragt und Veränderungen nicht nur zulässt, sondern begrüßt.Wir müssen uns öffnen für Paradoxien, für Gleichzeitigkeiten und das Unbekannte — um Wirkkräfte rechtzeitig zu erkennen und entsprechend zu handeln, bevor sie als Katastrophen unsere Gesellschaft erschüttern. Nur wenn wir der Welt gegenüber aufgeschlossen sind, haben wir die Chance, eine mit-menschliche und hoffnungsvolle Zukunft zu gestalten.Anders Indset: "Das infizierte Denken" ist eine Kurzanleitung für eine neue Generation der Denkenden - und für den Tag danach...An jenem Tag, an dem wir mit Gedankensprüngen und Widersprüchlichkeiten klarkommen. An jenem Tag, an dem wir aus der Historie lernen, aber sie gleichzeitig hinterfragen. An jenem Tag, an dem wir aufhören, allein unsere persönlichen Erfahrungen zum Maßstab zu machen und aufhören zu hören, was wir hören wollen.An jenem Tag, an dem wir Kategorisierungen und Zuordnungen als veränderlich begreifen und uns dadurch (bewusst) weiterentwickeln. An jenem Tag, an dem wir nicht nur das Fluide der Normalität annehmen, sondern es sogar schätzen lernen. An jenem Tag, an dem wir uns von unseren Selbstverständlichkeiten befreien und uns mit Weltverständlichkeit auseinandersetzen, um zur neuen Selbstverständlichkeit zu gelangen.Wirtschaftsphilosoph Anders Indset für Vorträge bei Referenten24 buchen. https://referenten24.com/referent-moderator-trainer/anders-indset/ ... Mehr sehenWeniger sehen